Ärzte Zeitung, 17.04.2009

Kasuistiken gesucht zum Management bei renaler Anämie

ISERLOHN (eb). Die Erythropoetin-Hyporespons ist ein Phänomen, das für ein Nichtansprechen auf hohe EPO-Dosen bei der Therapie von Patienten mit renaler Anämie steht. Diese Resistenz hat Auswirkungen auf den Therapieerfolg, die Lebensqualität der Betroffenen und auf die Kosten der Behandlung. Eine exakte Diagnose ist daher sehr wichtig, betont das Unternehmen Medice aus Iserlohn. Zur Unterstützung von Ärzten hat das Unternehmen ein Nachschlagwerk mit praxisnahen Kasuistiken zusammengestellt. Ärzte können die Initiative unterstützen, indem sie bis zum 31. Mai ein interessantes Fallbeispiel aus der Praxis einreichen. Teilnahme-Unterlagen gibt es unter www.medice.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »