Ärzte Zeitung, 17.04.2009

Kasuistiken gesucht zum Management bei renaler Anämie

ISERLOHN (eb). Die Erythropoetin-Hyporespons ist ein Phänomen, das für ein Nichtansprechen auf hohe EPO-Dosen bei der Therapie von Patienten mit renaler Anämie steht. Diese Resistenz hat Auswirkungen auf den Therapieerfolg, die Lebensqualität der Betroffenen und auf die Kosten der Behandlung. Eine exakte Diagnose ist daher sehr wichtig, betont das Unternehmen Medice aus Iserlohn. Zur Unterstützung von Ärzten hat das Unternehmen ein Nachschlagwerk mit praxisnahen Kasuistiken zusammengestellt. Ärzte können die Initiative unterstützen, indem sie bis zum 31. Mai ein interessantes Fallbeispiel aus der Praxis einreichen. Teilnahme-Unterlagen gibt es unter www.medice.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »