Ärzte Zeitung, 17.04.2009

Kasuistiken gesucht zum Management bei renaler Anämie

ISERLOHN (eb). Die Erythropoetin-Hyporespons ist ein Phänomen, das für ein Nichtansprechen auf hohe EPO-Dosen bei der Therapie von Patienten mit renaler Anämie steht. Diese Resistenz hat Auswirkungen auf den Therapieerfolg, die Lebensqualität der Betroffenen und auf die Kosten der Behandlung. Eine exakte Diagnose ist daher sehr wichtig, betont das Unternehmen Medice aus Iserlohn. Zur Unterstützung von Ärzten hat das Unternehmen ein Nachschlagwerk mit praxisnahen Kasuistiken zusammengestellt. Ärzte können die Initiative unterstützen, indem sie bis zum 31. Mai ein interessantes Fallbeispiel aus der Praxis einreichen. Teilnahme-Unterlagen gibt es unter www.medice.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »