Ärzte Zeitung, 17.01.2011

Essenzielle Fettsäuren mindern PMS-Symptome

NEU-ISENBURG (hub). Unter den Symptomen eines prämenstruellen Syndroms (PMS) leiden nicht nur die betroffenen Frauen selbst, sondern auch die Umgebung.

Doch PMS-Symptome scheinen mit Hilfe essenzieller Fettsäuren gelindert werden zu können. Das zumindest legt eine Studie nahe, in der 120 Frauen ein oder zwei Gramm eines Gemisches mehrerer solcher Fettsäuren plus Vitamin E erhalten hatten - in Form von Kapseln.

Drei und sechs Monate nach Behandlungsbeginn wurden die Teilnehmerinnen befragt. Der PMS-Score war gegenüber der Vortherapiezeit deutlich geringer (Reprod Health online).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »