Ärzte Zeitung, 17.01.2011

Essenzielle Fettsäuren mindern PMS-Symptome

NEU-ISENBURG (hub). Unter den Symptomen eines prämenstruellen Syndroms (PMS) leiden nicht nur die betroffenen Frauen selbst, sondern auch die Umgebung.

Doch PMS-Symptome scheinen mit Hilfe essenzieller Fettsäuren gelindert werden zu können. Das zumindest legt eine Studie nahe, in der 120 Frauen ein oder zwei Gramm eines Gemisches mehrerer solcher Fettsäuren plus Vitamin E erhalten hatten - in Form von Kapseln.

Drei und sechs Monate nach Behandlungsbeginn wurden die Teilnehmerinnen befragt. Der PMS-Score war gegenüber der Vortherapiezeit deutlich geringer (Reprod Health online).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »