Ärzte Zeitung online, 23.09.2011

Deutschland verhütet gut

KÖLN (hkj). Verhütung ist angesagt in Deutschland: Drei Viertel der 18 bis 49 jährigen sexuell aktiven Bürgerinnen und Bürger verwendet Verhütungsmittel.

Das zeigt eine Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit 1750 Teilnehmern aus Anlass des Weltverhütungstags am 26. September.

Die beliebteste Verhütungsmethode ist die Pille: 53 Prozent der befragten Männer und ein genauso hoher Prozentsatz an Frauen setzen auf sie.

Das Kondom folgt mit 37 Prozent. Es wird bevorzugt von Männern gewählt (Frauen: 29 Prozent). Danach kommen die Spirale und Sterilisation mit jeweils 10 Prozent.

Wichtigstes Entscheidungskriterium der Studienteilnehmer bei der Wahl der Methode ist nach Angaben des BZgA die Sicherheit - vor der praktischen Anwendbarkeit.

Während Zuverlässigkeit und bequeme Anwendung für die Pille sprechen, sind Argumente für das Kondom der BZgA zufolge seine gute Verträglichkeit und der zusätzliche Schutz vor sexuell übertragbaren Erregern wie HIV.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »