Ärzte Zeitung online, 23.09.2011

Deutschland verhütet gut

KÖLN (hkj). Verhütung ist angesagt in Deutschland: Drei Viertel der 18 bis 49 jährigen sexuell aktiven Bürgerinnen und Bürger verwendet Verhütungsmittel.

Das zeigt eine Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit 1750 Teilnehmern aus Anlass des Weltverhütungstags am 26. September.

Die beliebteste Verhütungsmethode ist die Pille: 53 Prozent der befragten Männer und ein genauso hoher Prozentsatz an Frauen setzen auf sie.

Das Kondom folgt mit 37 Prozent. Es wird bevorzugt von Männern gewählt (Frauen: 29 Prozent). Danach kommen die Spirale und Sterilisation mit jeweils 10 Prozent.

Wichtigstes Entscheidungskriterium der Studienteilnehmer bei der Wahl der Methode ist nach Angaben des BZgA die Sicherheit - vor der praktischen Anwendbarkeit.

Während Zuverlässigkeit und bequeme Anwendung für die Pille sprechen, sind Argumente für das Kondom der BZgA zufolge seine gute Verträglichkeit und der zusätzliche Schutz vor sexuell übertragbaren Erregern wie HIV.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »