Ärzte Zeitung, 18.02.2015

Nebennierenzellen

Wird Transplantion möglich?

DRESDEN. Forscher vom Dresdener Uniklinikum haben im Tiermodell ein künstliches Nebennierensystem entwickelt. Dieses solle zukünftig beim Menschen die Transplantation von Nebennierenzellen möglich machen, meldet das Uniklinikum Dresden.

Die Forscher entnahmen dazu Nebennierenzellen von Rindern, bereiteten sie in einem aufwendigen Verfahren auf, um Lebensdauer und Funktion der Zellen zu erhöhen, und transplantierten diese in Ratten.

Das Experiment gelang, die Zellen nahmen im Empfängerkörper die regelmäßige Hormonproduktion auf.

Anschließend gaben die Forscher die Zellen vor der Transplantation in eine kleine Kapsel, ein künstliches Nebennierensystem, die sie schließlich dem Empfänger einpflanzten.

Die Kapsel schütze die Spenderzellen vor Immunreaktionen, lässt aber die Hormone durch die semipermeablen Wände in den Körper des Empfängers passieren. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »