Ärzte Zeitung, 19.03.2004

Festes Brustgewebe erschwert Krebsdiagnostik

HAMBURG (dpa). Ungewöhnlich festes Brustgewebe kann bei Frauen nach den Wechseljahren die Früherkennung von Brustkrebs erschweren. Etwa ein Viertel aller Frauen zwischen 50 und 69 Jahren haben einer niederländischen Studie zufolge besonders dichtes Brustgewebe, das eigentlich eher für jüngeren Frauen typisch ist. Von den 50- bis 54jährigen sind sogar fast die Hälfte betroffen.

Die Diagnose Brustkrebs mittels Mammographie wird durch festes Gewebe erschwert: Bei solchem Gewebe werden nur etwa 59 Prozent der Brustkrebse durch die Mammographie erkannt, bei weniger festem Gewebe dagegen 67 Prozent. Studienleiter Dr. Fred van der Horst vom Brustkrebszentrum Nijmegen in den Niederlanden stellt Daten dieser Studie auf der 4. Europäischen Brustkrebskonferenz in Hamburg vor.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Diese Videos sollten Sie unbedingt sehen

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag weiterhin

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »