Ärzte Zeitung, 06.04.2004

Androgenmangel kann Frauen ab 50 die Lust nehmen

MÜNCHEN (wst). Wenn Frauen über 50 keine Lust auf Sex haben, kann dies zwischenmenschliche Ursachen haben. Aber auch hormonelle Veränderungen können die Ursache sein.

Oft sind die Androgen- oder Dehydroepiandrosteron (DHEA)-Konzentrationen im Blut zu niedrig. Mit einer individuell abgestimmten Substitution der fehlenden Hormone läßt sich dann die Libido der Frauen wieder ankurbeln. Manchmal verdirbt nur eine östrogenmangelbedingte Scheidentrockenheit älteren Frauen den Appetit auf Sex.

Hier leisten lokale Östrogenpräparate einfach und verträglich gute Dienste, wie Dr. Bernd Kleine-Gunk von der EuromedClinic Fürth auf einer Fortbildungsveranstaltung in München berichtet hat. Gelegentlich steckt hinter einer Unlust im Bett aber auch die Rücksichtnahme auf einen Mann, der nicht mehr so recht kann. Dann können den Männern verordnete PDE-5-Hemmer männliche Potenz und weibliche Libido reaktivieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »