Ärzte Zeitung, 04.05.2004

Hilft Tibolon gegen sexuelle Störungen von Frauen?

OBERSCHLEISSHEIM (eb). Wirkt sich eine Therapie gegen Wechseljahresbeschwerden auch positiv auf das Sexualleben von Frauen aus? Das wird jetzt mit Tibolon (Liviella®) in einer gerade begonnenen internationalen Studie geprüft.

Insgesamt 360 Frauen in Europa (deutsche Studienzentren sind Leipzig, Magdeburg und Stuttgart), Australien und in den USA sollen an der LISA-Studie teilnehmen. Das Akronym steht für Liviella International Study in sexual Arousal disorders.

Teilnehmen an der Studie sollen Frauen in der Postmenopause im Alter von 48 bis 68 Jahren. Ein Teil der Frauen wird mit Tibolon, eine Kontrollgruppe konventionell mit einem transdermalen Östrogen plus Gestagen als Pflaster behandelt.

Die Sexualfunktion wird dabei anhand von standardisierten Fragebögen beurteilt, die die Frauen zu Beginn der Studie sowie nach drei und sechs Monaten ausfüllen. Außerdem sollen die Teilnehmerinnen in einem Tagebuch Aufzeichnungen über ihr Sexualleben und ihre Libido machen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »