Ärzte Zeitung, 25.07.2006

Gabapentin hilft bei Hitzewallung so gut wie Hormon

NEW YORK (ple). Frauen nach der Menopause mit Hitzewallungen profitieren von dem Antiepileptikum Gabapentin ebenso gut wie von einer Östrogen-Therapie (Obstetrics & Gynecology 108, 2006, 41).

US-Gynäkologen in New York haben das in einer Placebo-kontrollierten Studie mit 60 Frauen herausgefunden. Jeweils 20 Frauen, die unter mäßigen bis ausgeprägten Hitzewallungen litten, erhielten täglich konjugiertes Östrogen, ein Scheinpräparat oder Gabapentin (maximal 2,4 g / Tag) über zwölf Wochen.

Durch Therapie mit Östrogen oder Gabapentin traten die Hitzewallungen gleichermaßen seltener auf als unter Placebo. Zudem waren sie weniger stark ausgeprägt.

Topics
Schlagworte
Menopause (173)
Krankheiten
Menopause (523)
Wirkstoffe
Gabapentin (103)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Lahmes Internet, lautstarke Beschwerden: Technik-Probleme machen den Teilnehmern des Ärztetages arg zu schaffen. Auf einen Techniker wartete BKÄ-Präsident Montgomery zunächst vergebens. mehr »