Ärzte Zeitung, 28.07.2004

TSH-Normwerte offensichtlich zu weit gefaßt

NEU-ISENBURG (gwa). Die als normal angesehenen TSH-Werte von 0,4 bis 4 mU/l sind wohl zu weit gefaßt. Das hat eine Zwischenanalyse von Daten einer großen epidemiologischen Studie ergeben.

In der liegt der 95-Prozent-Bereich (Normbereich) für TSH zwischen 0,48 und 3,6 mU/l. Danach hätten Menschen mit normalen Schilddrüsen-Hormonwerten, aber einem TSH unter 0,48 mU/l eine subklinische Überfunktion, bei TSH über 3,6 mU/l bereits eine subklinische Unterfunktion. Professor Harald Schicha von der Universität Köln meint, daß die Normwerte wohl revidiert werden müssen.

Sammeln Sie Fortbildungspunkte mit der Sommerakademie 2004Mehr Infos zu Schilddrüsen-Erkrankungen finden Sie in der Sommer-Akademie.
Und Fortbildungspunkte gibt es dort auch.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »