Ärzte Zeitung, 29.08.2005

L-Thyroxin gehört ins Handgepäck

NEU-ISENBURG (eb). Auch mit Schilddrüsen-Krankheiten kann man unbeschwert auf Reisen gehen, vorausgesetzt, man beachtet einige Dinge. Darauf weist das Forum Schilddrüse hin.

Patienten sollten ihre Schilddrüsen-Medikamente auf jeden Fall im Handgepäck haben. Denn manchmal kommen aufgegebene Koffer erst mit mehrtägiger Verspätung oder gar nicht am Urlaubsort an.

Außerdem sollte darauf geachtet werden, daß ausreichend Medikamente mitgenommen werden. Hilfreich ist es, wenn man Patienten eine kurze schriftliche Bescheinigung mitgibt, auf denen die Schilddrüsen-Krankheit mit ihrem lateinischen Namen genannt wird.

Auch die Inhaltsstoffe der Medikamente, etwa L-Thyroxin, sowie ihre Dosierungen sollten darauf vermerkt sein. So sind Kollegen im Ausland gut informiert, wenn sich Patienten im Urlaub behandeln lassen müssen.

Weitere Infos im Internet unter: www.forum-schilddruese.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »