Ärzte Zeitung, 29.08.2005

L-Thyroxin gehört ins Handgepäck

NEU-ISENBURG (eb). Auch mit Schilddrüsen-Krankheiten kann man unbeschwert auf Reisen gehen, vorausgesetzt, man beachtet einige Dinge. Darauf weist das Forum Schilddrüse hin.

Patienten sollten ihre Schilddrüsen-Medikamente auf jeden Fall im Handgepäck haben. Denn manchmal kommen aufgegebene Koffer erst mit mehrtägiger Verspätung oder gar nicht am Urlaubsort an.

Außerdem sollte darauf geachtet werden, daß ausreichend Medikamente mitgenommen werden. Hilfreich ist es, wenn man Patienten eine kurze schriftliche Bescheinigung mitgibt, auf denen die Schilddrüsen-Krankheit mit ihrem lateinischen Namen genannt wird.

Auch die Inhaltsstoffe der Medikamente, etwa L-Thyroxin, sowie ihre Dosierungen sollten darauf vermerkt sein. So sind Kollegen im Ausland gut informiert, wenn sich Patienten im Urlaub behandeln lassen müssen.

Weitere Infos im Internet unter: www.forum-schilddruese.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »