Ärzte Zeitung, 26.09.2006

TIP

Bei Knoten über 1 cm ist eine Biopsie nötig

Sie haben sonographisch bei einem Patienten einen Schilddrüsenknoten gefunden? Dann ist der Knotendurchmesser ein wichtiges Kriterium für das weitere Vorgehen: Bei einen Durchmesser von weniger als 5 mm reicht eine Sonographie alle 12 bis 24 Monate.

Ist der Knotendurchmesser 5 bis 10 mm, wird von der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin eine Sonographie alle sechs Monate empfohlen.

Bei suspektem Ultraschall - etwa wenn der Knoten echoarm und unregelmäßig begrenzt ist sowie zentral Verkalkungen enthält - und der Durchmesser größer als 1cm ist, sollte ein erfahrener Untersucher eine sonographisch kontrollierte Feinnadelpunktion machen, um ein Schilddrüsenkarzinom auszuschließen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »