Ärzte Zeitung, 17.01.2007

TIP

TSH-Wert im unteren Normbereich ist o.k.

Bei einer Substitution mit Levothyroxin sollte der TSH-Spiegel im niedrigen Normbereich liegen. Die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie gibt als Zielbereich 0,3 bis 1,2 mU/l an. So könne bei Patienten, die eine Schilddrüsenhormon-Substitution bekommen, oft eine therapiebedingte Gewichtszunahme vermieden werden, sagt Professor Karl-Michael Derwahl aus Berlin.

Denn je höher der TSH-Wert, um so niedriger der EnergieGrundumsatz - nicht nur bei manifester Hypothyreose, sondern schon bei kleinen TSH-Änderungen: Eine dänische Studie bei Frauen mit gesunder Schilddrüse habe eine gleichmäßige Zunahme des BMI mit dem TSH-Wert bereits innerhalb des Normbereiches ergeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »