Ärzte Zeitung, 24.10.2008

Kongressvorschau

Struma aktuell: Inzidenz und Therapie

Über die Schilddrüseninitiative Papillon, bei der bei 99 967 Freiwilligen eine Sonografie gemacht wurde, wird Privatdozent Markus Luster aus Würzburg berichten. Sie deckte bei 33 Prozent Strumen oder Knoten auf. Bei 10 Prozent fanden sich diffuse Strumen, bei 23 Prozent kamen Knoten mit oder ohne Strumen vor.

Dabei ergaben sich derartige knotige Veränderungen bei Frauen mit 27 Prozent deutlich häufiger als bei Männern mit 21 Prozent. Durchschnittlich zehn Prozent der Knoten sind funktionell autonom. Eine Untersuchung bei Patienten mit Schilddrüsenknoten belegt, dass Schilddrüsenknoten während fünf Jahren unabhängig vom szintigrafischen Speicherverhalten und den TSH-Spiegeln bei 60 bis 70 Prozent der Patienten an Größe zunehmen.

PD Markus Luster von der Uni Würzburg hält seinen Vortrag "Aktuelle Strumatherapie" am Freitag, dem 21. 11 (14 Uhr 30 bis 17 Uhr 30; Raum 6; 1. Obergeschoss des CCD-Süd)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »