Ärzte Zeitung, 11.10.2010

Schilddrüsen-Op ohne sichtbare Narbe

AGATHARIED (ars). Eine Schilddrüsenoperation mit Zugang über einen Schnitt im Haaransatz hinter dem Ohr haben Chirurgen am Krankenhaus Agatharied entwickelt und in einer klinischen Studie erprobt (World Journal of Surgery online).

Ein weiterer Vorteil ist, dass sie auf dem Weg zur Schilddrüse keinen Muskel durchtrennen müssen, sondern einen natürlichen Raum zwischen den Halsmuskeln nutzen. Darin seien Gefäße oder Nerven gut erkennbar, teilt ein Team um Professor Hans Martin Schardey mit. Herkömmlich erfolgt quer ein Halsschnitt von 4 bis 10 cm Länge.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »