Ärzte Zeitung, 13.06.2005

Priapismus - Therapie macht Penis blau

KIEL (mut). Dem Manne kann geholfen werden - auch dem mit einem Priapismus. Schnell und gefahrlos geht das mit dem Farbstoff Methylenblau.

Außer einer etwa drei Tage dauernden Blaufärbung des Penis seien mit Methylenblau bisher keine signifikanten unerwünschten Wirkungen berichtet worden, schreiben Dr. Christof van der Horst von der Klinik für Urologie und Kinderurologie der Universität Kiel (Blickpunkt der Mann 1, 2005, 29).

Der Vorteil der Methode: Im Gegensatz zur Applikation von alpha-adrenergen Substanzen wie Epinephrin, die eine hypertensive Krise auslösen können, wirke das lokal applizierte Methylenblau nicht auf das Herz-Kreislaufsystem.

Die Therapie mit dem Farbstoff sollte allerdings spätestens 10 bis 14 Stunden nach Beginn des Priapismus erfolgen, da die Dauer-Erektion sonst schwere Schäden wie eine erektile Dysfunktion verursacht und Methylenblau nicht mehr wirkt.

Lesen Sie dazu auch:
50 mg Methylenblau stoppen Dauer-Erektion

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »