Ärzte Zeitung, 22.06.2004

Live-Übertragung vom Aids-Kongreß in Bangkok

DÜSSELDORF (eb). Durch den neuen Fortbildungsservice HIV-Congress.TV können interessierte Ärzte bequem von zu Hause per Internet an der internationalen Aids-Konferenz in Bangkok teilnehmen. Angeboten wird der Service von dem Unternehmen Bristol-Myers Squibb.

Professor Jürgen Rockstroh aus Bonn und Privatdozent Dr. Schlomo Staszewski aus Frankfurt werden an zwei Tagen des vom 11. - 16. Juli dauernden Kongresses über die Highlights berichten. Wer sich bei www.hiv-congress.tv einloggt, hat zudem die Möglichkeit, über ein Chatfenster live mit den Referenten zu diskutieren.

Bevor es losgehen kann, müssen Interessenten sich den Apple QickTime Player 6.5 aus dem Internet herunterladen oder den speziellen HIV-Congress Medien Player auf CD-Rom beim Unternehmen bestellen. Ein weiterer Service des Unternehmens ist die HIV-Line, die tagesaktuell per Fax die Kongreßhighlights übermittelt.

Dies sei nach Aids-Kongressen in San Francisco und Regensburg bereits der dritte Kongreß, von dem es Live-Übertragungen gibt, teilt das Unternehmen mit.

Bei hiv-service@bms.com kann der Faxservice abonniert und die Software unter dem Stichwort "HIV-Congress.TV Bangkok 2004" bestellt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »