Ärzte Zeitung, 31.08.2004

Milliarden Euro für Aids-Vakzine nötig

LAUSANNE (dpa). Zur Entwicklung von Impfstoffen gegen Aids sind Milliardenbeträge und ein stärkeres politisches und finanzielles Engagement nötig. Darauf haben führende Wissenschaftler bei der Eröffnung des Kongresses "AIDS VACCINE'04" in Lausanne hingewiesen.

Die Entwicklung vorbeugender und therapeutischer Aids-Impfstoffe werde in den nächsten zehn Jahren etwa zehn bis fünfzehn Milliarden Euro kosten. Damit könnte eine klinische Erprobung der gegenwärtigen Impfstoffkandidaten garantiert werden. Nur ein sicherer und wirksamer Impfstoff werde die Aids-Pandemie aufhalten können. An dem Kongreß nehmen bis Morgen etwa 800 Wissenschaftler teil.

Weitere Informationen zu dem Kongreß unter www.aidsvaccine04.org

Lesen Sie dazu auch:
Neue Impfstoffe gegen Malaria, Aids und Tbc gibt es bisher nur im Ansatz

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »