Ärzte Zeitung, 12.10.2004

Prix Galien für Anti-HIV-Mittel

NEU ISENBURG (eb). Als innovativstes neues Medikament ist das Anti-HIV-Präparat Fuzeon® (Wirkstoff: Enfuvirtid, auch T20 genannt) mit dem Prix Galien International 2004 ausgezeichnet worden.

Das Präparat des Unternehmens Hoffmann-La Roche wurde ausgewählt aus einem Kreis von zwölf wichtigen neuen Präparaten verschiedener Indikationsgebiete. Der Fusionshemmer ist seit acht Jahren das erste Virustatikum gegen HIV mit neurartiger Wirkung, so der Jury-Präsident Professor Walter Osswald aus Deutschland. Es hemmt die Fusion von HIV und T-Zellen.

Für den Prix Galien International wird ein Medikament ausgewählt, das bereits einen nationalen Prix Galien errungen hat. Zur Stiftergemeinschaft gehören Fachmedien aus acht Ländern Europas sowie aus Kanada. Stifter aus Deutschland ist die "Ärzte Zeitung".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »