Ärzte Zeitung, 12.10.2004

Prix Galien für Anti-HIV-Mittel

NEU ISENBURG (eb). Als innovativstes neues Medikament ist das Anti-HIV-Präparat Fuzeon® (Wirkstoff: Enfuvirtid, auch T20 genannt) mit dem Prix Galien International 2004 ausgezeichnet worden.

Das Präparat des Unternehmens Hoffmann-La Roche wurde ausgewählt aus einem Kreis von zwölf wichtigen neuen Präparaten verschiedener Indikationsgebiete. Der Fusionshemmer ist seit acht Jahren das erste Virustatikum gegen HIV mit neurartiger Wirkung, so der Jury-Präsident Professor Walter Osswald aus Deutschland. Es hemmt die Fusion von HIV und T-Zellen.

Für den Prix Galien International wird ein Medikament ausgewählt, das bereits einen nationalen Prix Galien errungen hat. Zur Stiftergemeinschaft gehören Fachmedien aus acht Ländern Europas sowie aus Kanada. Stifter aus Deutschland ist die "Ärzte Zeitung".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »