AIDS/HIV

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: HIV-Infektion – Test und Behandlung

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 15.03.2005

Fixkombination vereinfacht die Therapie HIV-Infizierter

Abacavir und 3TC in einer Tablette nur einmal täglich

PARIS (awa). Mit der fixen Kombination der Hemmstoffe Abacavir und 3TC wird die HIV-Therapie weiter vereinfacht: Eine Tablette täglich reicht für eine wirksame und langfristig gut verträgliche Basis der HIV-Therapie, die als Ersttherapie mit einer dritten Substanz noch viele Behandlungsoptionen für andere derartige Hemmer offen läßt.

Der Vorteil von Abacavir und 3TC liege unter anderem darin, daß sie seit vielen Jahren wichtige Bestandteile vieler HIV-Kombi-Therapien sind. Zudem haben Ärzte und Patienten langjährige gute Erfahrungen mit diesen NRTI (nukleosidische Hemmer der Reversen Transkriptase von HIV), wie Professor Jürgen Rockstroh von der Uni-Klinik Bonn auf einer Veranstaltung in Paris hervorhob.

Die fixe Kombination von 600 mg Abacavir und 300 mg 3TC in einer Tablette (Kivexa®) pro Tag sei so wirksam wie die zweimal tägliche Applikation der Einzelsubstanzen. Dies mache eine kompakte, wirksame, auch als NRTI-Backbone bezeichnete Therapie möglich, die - kombiniert mit dem nicht-nukleosidischen Reverse Transkriptase-Hemmer Efavirenz - als initiale Therapie so wirksam ist wie initial 3TC, AZT plus Efavirenz.

So erreichten in einer Phase-III-Zulassungsstudie mit fast 650 zuvor nicht behandelten Patienten nach 48 Wochen Behandlung mit Abacavir/3TC/Efavirenz oder AZT/3TC/Efavirenz 70 und 69 Prozent der Patienten eine Verringerung der Viren unter 50 HIV-RNA Kopien pro Milliliter Blut. Die Zahl der CD4-Zellen stieg mit Abacavir plus 3TC jedoch signifikant höher (209 versus 155 Zellen/mm3).

Im Vergleich zu d4T und 3TC habe Abacavir/3TC, jeweils kombiniert mit Efavirenz nach 96 Wochen signifikant stärker die Virusmenge gesenkt (61 versus 47,5 Prozent). Wegen der geringen mitochondrialen Toxizität von Abacavir habe das Fettgewebe bei insgesamt niedrigerer Rate der Lipoatrophie wieder zugenommen, so Rockstroh auf einer Veranstaltung des Unternehmens GlaxoSmithKline. Bei Therapieversagen mit Abacavir/3TC seien trotz Resistenzen andere NRTIs weiterhin wirksam.

Die Fixkombination Abacavir/3TC ist seit Januar 2005 in Deutschland erhältlich. Nach wie vor können Abacavir (Ziagen®) und 3TC (Epivir®) sowohl einzeln, als auch mit AZT (Retrovir®) in fixer Kombination 3TC/AZT (Combivir®) und Abacavir/3TC/AZT (Trizivir®) genutzt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »