Ärzte Zeitung, 20.04.2005

HIV: Zahl der Neuinfektionen unverändert

BERLIN (dpa). Die Zahl der neu diagnostizierten HIV-Infektionen in Deutschland ist mit knapp 2000 im vergangenen Jahr etwa gleich geblieben.

HIV-Infektionen bei Homosexuellen haben dagegen 2004 erneut zugenommen. Die Zahl der Erstdiagnosen lag hier um sechs Prozent höher als 2003. Das geht aus dem gestern veröffentlichten Halbjahresbericht des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor.

Auch bei Syphilis sei der Anstieg unter den homosexuellen Männern besonders deutlich, so das RKI. Männer, die Sex mit Männern haben, stellten mit 47 Prozent die größte Gruppe der 1928 bislang gemeldeten HIV-Neuinfektionen im Jahr 2004. Auffällig stark war der Anstieg bei den 30- bis 49jährigen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »