Ärzte Zeitung, 13.10.2005

Rezeptorhemmer verwehren HIV den Zelleintritt

NEU-ISENBURG (eb). Forscher erweitern die Palette antiviraler Substanzen gegen HIV. Dazu gehören als Entry-Hemmer bezeichnete Mittel. Sie binden an den Korezeptor CCR5 auf T-Zellen. Dadurch besetzen sie die Eintrittspforte für den Aids-Erreger.

Das Unternehmen GlaxoSmithKline hat mit Aplaviroc einen solchen Hemmstoff bereits in Phase II in klinischen Studien. Das Präparat verändere die Gestalt des Rezeptors CCR5, so daß sich HIV nicht mehr daran binden könne, so das Unternehmen.

Zudem entwickelt das Unternehmen einen neuen Protease-Hemmer sowie einen neuen Hemmstoff der reversen Transkriptase gegen HI-Viren, die resistent gegen bisherige Präparate sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »