Ärzte Zeitung, 02.11.2005

Zusammenarbeit mit japanischen Aids-Forschern

BOCHUM/NAGOYA (nie). Aids-Forscher aus Deutschland und Japan wollen künftig enger zusammenarbeiten.

Am 9. und 10. November veranstaltet das deutsche Kompetenznetz HIV/Aids gemeinsam mit dem japanischen Aids-Forscher Dr. Taka-shi Okamoto von der Nagoya University das erste japanisch-deutsche Symposium zu der Immunschwächekrankheit in Nagoya/Japan. Im deutschen Kompetenznetz sind 100 Wissenschaftler aus 40 Universitäten und Kliniken zusammengeschlossen.

"Führende Wissenschaftler aus beiden Ländern werden in der Grundlagenforschung, der klinischen Forschung und den Sozialwissen-schaften gemeinsame Projekte entwickeln", teilte Sprecher des Kompetenznetzes, Professor Norbert Brockmeyer aus Bochum, mit.

Dafür werden zum Beispiel umfangreiche Datensammlungen mit Patientenprofilen ausgetauscht. Zu dem Treffen in Nagoya werden etwa 100 Wissenschaftler erwartet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"GOÄ-Konsens bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »