Ärzte Zeitung, 22.11.2005

Verbesserte Diagnostik bei HIV-Infektion

DÜSSELDORF (mut). Die diagnostischen Möglichkeiten bei einer HIV-Infektion haben sich in den vergangenen Jahren deutlich verbessert.

Darauf hat Dr. Heribert Knechten von der Deutschen Arbeitsgemeinschaft niedergelassener Ärzte beim Kongreß zur Medica in Düsseldorf hingewiesen. So lasse sich die Therapie durch Resistenztests besser steuern.

Auch Tests zu Bestimmung von Medikamenten-Serumspiegeln seien für eine optimale Therapie oft hilfreich, allerdings würden diese von den gesetzlichen Kassen meist nicht erstattet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »