AIDS/HIV

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: HIV-Infektion – Test und Behandlung

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 10.04.2006

HIV-Infizierte muß Sexpartner benennen

NEU-ISENBURG (Smi). Ein Schweizer Gericht hat eine HIV-infizierte Frau dazu verurteilt, all jene Männer zu benennen, mit denen sie ungeschützten Sex hatte und haben wird. Darüber hinaus wurde sie zu einer Bewährungsstrafe von drei Jahren verurteilt ("British Medical Journal" 332, 2006, 809 ).

Das Landgericht Zürich berief sich bei seinem Urteil auf den Artikel 231 des Schweizer Strafgesetzbuchs, der die Maßnahmen im Kampf gegen Epidemien regelt. Aids-Organisationen kritisierten das Urteil, und Schweizer Anwälte warnten vor den rechtlichen Folgen einer solchen Interpretation des Artikels.

Dagegen argumentierten die Richter, daß vor allem die mögliche Verbreitung der HIV-Infektion von Belang sei. Keine Beachtung fand die Tatsache, daß die betroffenen Männer von der HIV-Infektion der Frau wußten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »