Ärzte Zeitung, 21.07.2006

Bill Gates gibt 287 Millionen Dollar für Aids-Forschung

LONDON (ug). 287 Millionen Dollar (gut 229 Millionen Euro) hat die Bill and Melinda Gates Foundation für die Aids-Forschung zur Verfügung gestellt.

Das Geld werde in 16 Stipendien aufgeteilt, die an 165 Wissenschaftler in 19 Ländern vergeben werden, berichtet BBC online. Ziel ist, eine Impfung gegen HIV zu entwickeln.

Bedingung für die teilnehmenden Forschergruppen ist, zusammenzuarbeiten. Sie müssen sich verpflichten, die anderen Wissenschaftler über ihre Ergebnisse zu informieren - auch wenn sie bisher Konkurrenten waren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »