Ärzte Zeitung, 21.08.2006

Sinkt HIV-Risiko durch eine Beschneidung?

TORONTO (dpa). Eine Beschneidung könnte bei Männern das Risiko einer HIV-Infektion senken. Zahlreiche Ärzte bereiteten sich auf den möglichen positiven Ausgang zweier Studien im nächsten Jahr vor, berichtete die WHO auf der Weltaidskonferenz in Toronto.

Die WHO erarbeite bereits Empfehlungen für jene Länder, die Beschneidungen im großen Umfang fördern wollen. Denn diese müßten möglichst sicher und hygienisch ablaufen. Die Beschneidung müsse aber immer von anderen Schutzmaßnahmen wie Kondomen begleitet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »