AIDS/HIV

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: HIV-Infektion – Test und Behandlung

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 29.09.2006

HIV-Menge als Indikator reicht nicht

Nur bei Wenigen läßt sich an Virus-Konzentration im Blut der Zellverlust vorhersagen

CLEVELAND (ple). Möglicherweise ist die HIV-Menge im Blut nicht so gut geeignet, die Entwicklung der Zahl der CD4-Zellen vorherzusagen, wie bisher geglaubt. Das könnte sich auf die Entscheidung für den Therapiebeginn auswirken.

US-Wissenschaftler haben die Meßdaten von zwei klinischen Studien mit fast 3000 Patienten analysiert, um herauszufinden, welchen Vorhersagewert Plasmaspiegel der HIV-RNA für die Verringerung der CD4-Zellzahl haben. Diese Zellen werden durch den Aids-Erreger zerstört, wodurch das Immunsystem geschwächt wird.

Die Daten für die statistische Auswertung stammen von noch nicht behandelten HIV-Infizierten (JAMA 296, 1498 und 1523). Die Studienteilnehmer waren seit mindestens sechs Monaten infiziert, aber noch nicht in einem späten Infektionsstadium mit beschleunigter CD4-Reduktion.

Wie die Forscher um Dr. Benigno Rodríguez aus Cleveland im US-Staat Ohio berichten, läßt sich der Auswertung zufolge offenbar nur bei wenigen HIV-Infizierten die Entwicklung der CD4-Zahl anhand der HIV-RNA-Spiegel im Blutplasma vorhersagen: Je mehr HI-Viren im Blut sind, desto weniger CD4-Zellen sind nachweisbar. Die Forscher vermuten deshalb außer dem Aids-Erreger selbst noch andere Faktoren, die dazu beitragen, daß die CD4-Zellen verlorengehen. Eine Möglichkeit sei zum Beispiel der programmierte Zelltod.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
HIV-Infektion ist viel komplexer als gedacht

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »