Ärzte Zeitung, 12.02.2007

Franzose leitet globalen Fonds gegen Aids

GENF (dpa). Der Franzose Michel Kazatchkine ist in Genf zum neuen Exekutivdirektor des Globalen Fonds gegen Aids, Tuberkulose und Malaria gewählt worden.

Kazatchkine ist der ehemalige Direktor der Aids-Forschungsagentur ANRS. Der 2002 auf Initiative des ehemaligen UN-Generalsekretärs Kofi Annan gegründete "Global Fund to Fight Aids, Tuberculosis and Malaria" wurde bisher vom Briten Richard Feachem geleitet. Dessen Mandat endet im Mai.

Seit seiner Gründung setzte der Fonds im Kampf gegen die drei Krankheiten sieben Milliarden Dollar (etwa 5,4 Milliarden Euro) ein. Für 2007 und 2008 sind zwei Milliarden Dollar zugesagt. Sechs Millionen Menschen kommen jedes Jahr weltweit durch die drei Krankheiten ums Leben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »