Ärzte Zeitung, 06.03.2007

Therapie-Erfolg für neuen HIV-Wirkstoff

LOS-ANGELES (eb). Mit Maraviroc, einem neuen CCR5-Hemmer, gelingt es, bei doppelt so vielen HIV-Infizierten die Viruskonzentration unter die 50 HIV-RNA-Kopien pro ml Plasma zu drücken wie mit Placebo.

Erreicht wurde dies bei Patienten, die den Wirkstoff zu ihrer optimierten antiretroviralen Therapie einnahmen. In die randomisierten, doppelblinden und placebokontrollierten Studien MOTIVATE*-1 und MOTIVATE-2 wurden mehr als 1000 HIV-Infizierte mit über 5000 HIV-RNA-Kopien pro ml Plasma aufgenommen.

Die Ergebnisse wurden bei einer Virus-Konferenz in Los Angeles vorgestellt. Die Patienten waren zuvor mindestens sechs Monate mit Virustatika aus drei Klassen behandelt worden oder hatten Resistenzen.

*Maraviroc plus Optimized Therapy In Viremic Antiretroviral Treatment-Experienced patients

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »