Ärzte Zeitung, 06.03.2007

Therapie-Erfolg für neuen HIV-Wirkstoff

LOS-ANGELES (eb). Mit Maraviroc, einem neuen CCR5-Hemmer, gelingt es, bei doppelt so vielen HIV-Infizierten die Viruskonzentration unter die 50 HIV-RNA-Kopien pro ml Plasma zu drücken wie mit Placebo.

Erreicht wurde dies bei Patienten, die den Wirkstoff zu ihrer optimierten antiretroviralen Therapie einnahmen. In die randomisierten, doppelblinden und placebokontrollierten Studien MOTIVATE*-1 und MOTIVATE-2 wurden mehr als 1000 HIV-Infizierte mit über 5000 HIV-RNA-Kopien pro ml Plasma aufgenommen.

Die Ergebnisse wurden bei einer Virus-Konferenz in Los Angeles vorgestellt. Die Patienten waren zuvor mindestens sechs Monate mit Virustatika aus drei Klassen behandelt worden oder hatten Resistenzen.

*Maraviroc plus Optimized Therapy In Viremic Antiretroviral Treatment-Experienced patients

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »