Ärzte Zeitung, 27.06.2007

Patientenregister für Therapie bei HIV geplant

NEU-ISENBURG (eb). Das Unternehmen Roche Pharma wird ein Patientenregister zum antiretroviralen Medikament Viracept® mit dem Wirkstoff Nelfinavir einrichten. Damit sollen HIV-Infizierte erfasst und beobachtet werden, die möglicherweise einer chemischen Verunreinigung des Medikaments ausgesetzt wurden, wie das Unternehmen mitteilt. Der Wirkstoff Nelfinavir ist ein Hemmstoff des HIV-Enzyms Protease.

Wie vor kurzem gemeldet, hat das Unternehmen im Einvernehmen mit den Gesundheitsbehörden in Europa und in einigen anderen Ländern alle Chargen von Viracept® zurückgerufen, nachdem eine Verunreinigung durch Methansulfonsäure-Ethylester entdeckt worden war. USA, Kanada und Japan sind davon nicht betroffen. Die Zulassung der Arznei in Europa ruht vorübergehend, solange weitere Überprüfungen stattfinden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »