Ärzte Zeitung, 27.08.2007

Rat zu Sexverzicht ohne Nutzen zur HIV-Prävention

LONDON (Rö). Programme, die Jugendliche ermuntern sollen, zum Schutz vor einer HIV-Übertragung auf Sex zu verzichten, sind ohne Effekt auf das Infektionsrisiko.

Das hat eine Metaanalyse von 13 Studien mit insgesamt fast 16 000 US-Jugendlichen von Dr. Kristen Underhill von der Universität von Oxford in Großbritannien ergeben (BMJ 335, 2007, 248).

In den Studien hatten sich im Vergleich zu Kontrollpersonen keine Unterschiede bei der Häufigkeit ungeschützten Geschlechtsverkehrs - vaginal, anal oder oral - ergeben. Ebenso wenig unterschieden sich die Zahl der Geschlechtspartner, die Häufigkeit des Kondomgebrauchs oder das Alter bei Beginn der sexuellen Handlungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »