Ärzte Zeitung, 27.08.2007

Rat zu Sexverzicht ohne Nutzen zur HIV-Prävention

LONDON (Rö). Programme, die Jugendliche ermuntern sollen, zum Schutz vor einer HIV-Übertragung auf Sex zu verzichten, sind ohne Effekt auf das Infektionsrisiko.

Das hat eine Metaanalyse von 13 Studien mit insgesamt fast 16 000 US-Jugendlichen von Dr. Kristen Underhill von der Universität von Oxford in Großbritannien ergeben (BMJ 335, 2007, 248).

In den Studien hatten sich im Vergleich zu Kontrollpersonen keine Unterschiede bei der Häufigkeit ungeschützten Geschlechtsverkehrs - vaginal, anal oder oral - ergeben. Ebenso wenig unterschieden sich die Zahl der Geschlechtspartner, die Häufigkeit des Kondomgebrauchs oder das Alter bei Beginn der sexuellen Handlungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »