Ärzte Zeitung, 10.09.2007

Aids - "Mit den Augen eines anderen"

Gewinner des 4. One-Vision-Foto-Wettbewerbs stehen fest / Contest zugunsten HIV-infizierter Menschen

FRANKFURT/MAIN (Smi). In Rom sind die Gewinner des 4. One-Vision-Foto-Wettbewerbs bekannt gegeben worden. In dem vom Arzneimittel-Hersteller Bristol-Myers Squibb initiierten Contest zugunsten aidskranker und HIV-positiver Menschen hat der Italiener Francesco Zizola für sein Bild "Im Spiegel - Aids in Lesotho" den 1. Europäischen Preis in der Kategorie Berufsfotografie erhalten.

Todkrank in Lesotho: Mit dem Foto der 35-jährigen Aidskranken hat der Italiener Francesco Zizola den ersten Platz gemacht. Foto: Francesco Zizola

RLBHSeine Landsfrau Cristina Francesconi wurde für ihr Foto "Positiv" mit dem 1. Europäischen Preis in der Kategorie Amateurfotografie geehrt. Zweite Preise bekamen Sergi Camara Loscos für sein Bild "Kongolesische Flüchtlinge in Ruanda" (Profis) und Katharina Vallendar für ihr Foto "Einsicht" (Amateure). Ann Strackx aus Belgien erhielt für ihr Bild "Jeder braucht Zuneigung" einen Spezialpreis für die beste Umsetzung des Welt-Aids-Tag-Mottos von 2005 "Stop Aids, keep the promise".

Der Wettbewerb soll ein Zeichen gegen die Stigmatisierung und Diskriminierung Aidskranker und HIV-Infizierter setzen. Der Weltorganisation Unaids zufolge behindert die Stigmatisierung Betroffener auch die weltweiten Präventionsbemühungen.

Immer mehr Berufs- und Hobbyfotografen nehmen an dem Wettbewerb One Vision teil. In diesem Jahr waren es 2800 Fotografen aus 37 Ländern. Die entsprechende Internetseite sei 2007 bereits knapp 160 000 Mal angeklickt worden, teilten die Veranstalter mit.

"Die künstlerische Leistung der diesjährigen Preisträger und ihr kreativer Blickpunkt sind einfach großartig!", schwärmte Robert Taylor, Vositzender der Jury. "Sie interpretieren das diesjährige One-Vision-Motto ‚Mit den Augen eines anderen‘ mit einem Gefühl der Hoffnung, Zukunft und einer wundervollen Energie."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »