Ärzte Zeitung, 25.09.2007

Neues Mittel gegen HIV hat EU-Zulassung

NEW YORK (dpa/ikr). Das neue Aids-Mittel Maraviroc des Unternehmens Pfizer hat jetzt die EU-Zulassung erhalten. Der Ko-Rezeptorblocker verhindert, dass das Virus in die CD4-Zelle eindringen kann.

Maraviroc wurde nach Angaben von Pfizer 1997 entwickelt und soll unter dem Namen Celsentri® bald in Europa erhältlich sein. In den USA hat das Medikament bereits Anfang August die Freigabe durch die Food and Drug Administration (FDA) erhalten.

Maraviroc gehört zur neuen Gruppe von Medikamenten, die ein Verschmelzen der Viren mit der Zelle behindern. Das Mittel hat sich in Tests auch als wirksam gegen Aidsviren gezeigt, die gegen andere Medikamente bereits resistent geworden sind. Der neue Wirkstoff ist ein CCR5-Antagonist.

CCR5 ist ein Ko-Rezeptor auf der Zelloberfläche, mit dessen Hilfe HIV in Zellen eindringt. Mehr als 80 Prozent der Patienten haben den Rezeptor. Und genau diese Patienten profitieren von Maraviroc. Menschen, denen auf Grund einer Mutation dieser CCR5-Rezeptor fehlt, sind gegen viele Aidsviren immun. Bisherige Aids-Mittel entfalten ihre Wirkung entweder erst in den infizierten Zellen oder greifen die Viren direkt an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »