Ärzte Zeitung, 11.10.2007

Aids-Prävention bei der Geburt

INGELHEIM (eb). Mindestens 90 Prozent aller HIV-infizierten Kinder haben sich bei ihrer Mutter während der Geburt infiziert. Um die Übertragung des HI-Virus von einer infizierten Mutter auf ihr Kind während der Geburt zu vermeiden, gewährt Boehringer Ingelheim Entwicklungsländern seit dem Jahr 2000 freien Zugang zu Einmalgaben an Nevirapin (Viramune®).

Im Rahmen dieses Spendenprogramms wurden bereits eine Millionen Mutter-Kind-Dosen verschickt, wie das Unternehmen mitteilt. Die Millionste Lieferung ging dabei nach Malawi.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »