Ärzte Zeitung, 30.11.2007

Blick in die Zukunft

Hemmer der Integrase kommt

Der erste Wirkstoff gegen HIV einer neuartigen Gruppe steht in Deutschland vor der Zulassung.

Die US-Zulassungsbehörde hat dem Integrase-Hemmer Raltegravir bereits grünes Licht gegeben. In Europa hat der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Arzneimittelagentur bereits Mitte November eine Zulassungsempfehlung für den neuen Wirkstoff gegeben. Die Substanz hemmt die Integration der umgeschriebenen viralen DNA in die humane DNA durch Hemmung des HIV-Enzyms Integrase. Dadurch wird die Replikation von HIV gebremst. Weniger Zellen können damit neu infiziert werden.

Die zusammengefasste Analyse der beiden Phase-III-Studien hat belegt, dass nach 24-wöchiger Therapie bei 76 Prozent der Patienten, die das neue Präparat zusammen mit einer optimierten Basistherapie erhalten hatten, die Menge der HI-Viren im Blut unter 400 Kopien pro Milliliter lag, und sogar bei 63 Prozent unter 50 Kopien pro Milliliter gedrückt war. Bei Placebo waren es nur 39 und 33 Prozent. Die Zahl der T-Helferzellen hatte mit der neuen antiviralen Substanz um 89 pro Mikroliter Blut zugenommen, mit Placebo um 35.

(Rö)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »