AIDS/HIV

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: HIV-Infektion – Test und Behandlung

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 27.03.2008

Förderpreis für Studie zu HIV in Südafrika

BERLIN (skh.) Bei den Münchner Aids-Tagen in Berlin wurde der HIV Clinical Cooperation Grant vergeben. Die mit 30 000 Euro dotierte Forschungsförderung geht in diesem Jahr an die SALT-Studie (Single class Antiretrovirals in Lesotho Trial).

Darin werden die Möglichkeiten einer Ressourcen sparenden antiretroviralen HIV-Therapie in Entwicklungsländern untersucht. Erprobt werden soll die Effektivität einer HIV-Erstlinien-Therapie, die aus einer Folge von nukleosidischen Reverse-Transkriptase-Hemmern besteht.

Dadurch, so die Hoffnung, könne der Gebrauch der teureren nicht-nukleosidischen Reverse-Transkriptase-Hemmer hinausgezögert werden. Der Preis wird von dem Unternehmen Gilead Sciences Deutschland unterstützt.

Zu den an der SALT-Studie beteiligten Zentren gehört außer mehreren Kliniken in Lesotho und Südafrika auch das HIVCENTER der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »