AIDS/HIV

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: HIV-Infektion – Test und Behandlung

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung online, 05.03.2009

Keine Entschädigung für Aids-Infektion

STRAßBURG (dpa). Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat die Beschwerde einer aidskranken Türkin gegen Deutschland wegen eines unfairen Verfahrens abgewiesen.

Die 41-Jährige aus Wiesbaden hatte sich von ihrem Partner angesteckt und 1999 den Arzt des Mannes verklagt, weil er sie nicht rechtzeitig über die Immunschwächekrankheit des inzwischen verstorbenen Mannes informiert hatte.

Deutsche Gerichte hatten die Forderung der Frau nach einer Entschädigung abgewiesen. Der Arzt hatte sich an seine Schweigepflicht gehalten aber gleichzeitig die Frau dringend aufgefordert, sich gegen eine Aids-Infektion zu schützen, befanden die Gerichte. Die Straßburger Richter haben keine Fehler in den Verfahren der deutschen Justiz festgestellt. Die Umstände des Falls seien sorgfältig geprüft worden und es sei keine Willkür im Spiel gewesen, hieß es in der Urteilsbegründung von Donnerstag in Straßburg.

Az.: 77144/01 und 35493/05

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »