Ärzte Zeitung online, 27.03.2009

Romantische Liebes-Orte: Neue Plakatkampagne zur Aidsprävention

BERLIN (dpa). Im Hintergrund knistert das Feuer im Kamin, auf dem flauschigen Teppich davor liegen verstreut Unterwäsche und andere Kleidung: Was auf den ersten Blick aussieht wie der Schnappschuss eines Liebespaares, ist in Wirklichkeit Teil einer neuen bundesweiten Kampagne zur Aidsprävention, die die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) am Freitag in Berlin vorstellte.

Unter dem Motto "Liebesorte" werden auf verschiedenen Plakatmotiven Orte gezeigt, an denen Menschen Sex haben. Ziel ist es, besonders jüngere Menschen über die Gefahren von HIV und Aids sowie anderen sexuell übertragbaren Krankheiten zu informieren. Dabei steht der Schutz durch Kondome im Mittelpunkt. Die Aktion "Liebesorte" ist Teil der "machs mit"-Kampagnen der BZgA.

Nach einer repräsentativen Untersuchung der BZgA nutzten im Jahr 2007 etwa 63 Prozent der Befragten mit wechselnden Sexualpartnerinnen oder Sexualpartnern immer oder häufig Kondome. Dieser Anteil lag zu Beginn der Aidsaufklärung im Jahr 1988 noch bei 23 Prozent. Auch bei den Jüngeren wuchs das Bewusstsein für sicheren Sex: Bei den 16- bis 20-Jährigen mit Sexualkontakten nutzen inzwischen 66 Prozent immer oder häufig Kondome - 1988 waren es noch 34 Prozent.

Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) lobte die Aidsprävention der BZgA: Die "mach's mit"-Kampagne habe maßgeblich dazu beigetragen, dass in Deutschland ein sehr hohes Bewusstsein über die Infektionsrisiken und den Schutz vor einer HIV-Infektion bestehe. "Es kommt darauf an, dass dieses Bewusstsein wachgehalten wird, indem sich die "mach's mit"-Kampagne immer wieder neu erfindet", erklärte Schmidt laut einer Mitteilung.

www.machsmit.de

Die neuen Plakatmotive stehen zum Download unter www.bzga.de/pressemotive

Topics
Schlagworte
AIDS / HIV (1712)
Panorama (30361)
Organisationen
BZgA (641)
Krankheiten
AIDS (3184)
Personen
Ulla Schmidt (2202)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »