Ärzte Zeitung online, 23.06.2009

Keine Entwarnung bei Aids

BERLIN(dpa). Bei Aids gibt es in Deutschland trotz einer im europäischen Vergleich relativ niedrigen Zahl an HIV-Infizierten keine Entwarnung. Nach Schätzungen des Robert Koch-Instituts in Berlin leben in Deutschland rund 63 500 Menschen mit HIV/Aids, darunter fast 12 000 Frauen und etwa 200 Kinder.

Bundesweit rund 3000 Menschen haben sich 2008 neu mit HIV infiziert. Etwa 650 HIV-Infizierte starben bundesweit im vergangenen Jahr. Das höchste Infektionsrisiko haben Männer, die mit Männern Sex haben. Seit Beginn der Aids-Welle in den 1980er Jahren sind in der Bundesrepublik fast 28 000 Menschen an Aids gestorben.

www.aids-stiftung.de

Lesen Sie dazu auch:
Aids-Stiftung kämpft mit Defizit und muss Projekte streichen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »