Ärzte Zeitung, 30.07.2009

Bund zahlt 20 Millionen Euro für HIV-Forschung

BERLIN(eb). Das Bundesgesundheitsministerium hat nach Angaben der Regierung im Haushalt 2009 Mittel in Höhe von rund zwei Millionen Euro für die Erforschung sexuell übertragbarer Krankheiten wie HIV/Aids veranschlagt. Das schreibt die Regierung in ihrer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage von Bündnis 90/Die Grünen. Auch in den Folgejahren würden Mittel in dieser Höhe bereitgestellt.

Das Bundesforschungsministerium unterstütze zudem außer dem Kompetenznetz HIV/Aids noch weitere Projekte zur HIV/Aids-Forschung mit mehr als 20 Millionen Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »