Ärzte Zeitung, 07.12.2009

Zelleigenes Eiweiß hilft, HIV in Schach zu halten

BOSTON (ple). Vermehrte Synthese des Zellproteins HLA-C ist mit einem langsameren Fortschreiten einer HIV-Krankheit zu Aids assoziiert.

Wie unter anderen US-Forscher in Boston herausgefunden haben, trägt offenbar das Gewebemerkmal dazu bei, dass Bruchstücke des Aids-Erregers dem Immunsystem präsentiert und HIV-infizierte Zellen rasch eliminiert werden (Nature Genetics online). Dadurch gelingt es, das Virus lange in Schach zu halten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »