Ärzte Zeitung online, 27.01.2010

Franzosen wollen fliegendes Riesenkondom auf Weltreise schicken

PARIS (dpa). Französische Anti-Aids-Aktivisten lassen ein 40 Meter hohes fliegendes Kondom bauen und wollen es auf eine Reise um die Welt schicken.

Mit der Aktion solle in mehr als hundert Städten für den Gebrauch von Kondomen geworben werden, teilten die Organisatoren von "Condom Fly" am Dienstag in Paris mit. Sie seien die wirksamste Waffe im Kampf gegen die Immunschwächekrankheit.

Der Heißluftballon in Kondomform wird den Planungen zufolge im Juni zu ersten Flugversuchen abheben. Der Startschuss der Aktion ist für den Welt-Aids-Tag am 1. Dezember 2010 geplant.

In Europa und in Nordamerika wollen die Organisatoren vor allem dafür werben, die am meisten betroffenen Staaten im Kampf gegen Aids zu unterstützen. Auf der Südhalbkugel soll die Aufklärung im Vordergrund stehen.

Das Luftfahrzeug soll einen Durchmesser von 16 Metern haben, neben dem Piloten drei Passagiere befördern können und pro Fahrt etwa zwei Stunden in der Luft bleiben. Begleitet werden die Ballonfahrten von zahlreichen Aktionen auf der Erde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »