Ärzte Zeitung online, 27.01.2010

Franzosen wollen fliegendes Riesenkondom auf Weltreise schicken

PARIS (dpa). Französische Anti-Aids-Aktivisten lassen ein 40 Meter hohes fliegendes Kondom bauen und wollen es auf eine Reise um die Welt schicken.

Mit der Aktion solle in mehr als hundert Städten für den Gebrauch von Kondomen geworben werden, teilten die Organisatoren von "Condom Fly" am Dienstag in Paris mit. Sie seien die wirksamste Waffe im Kampf gegen die Immunschwächekrankheit.

Der Heißluftballon in Kondomform wird den Planungen zufolge im Juni zu ersten Flugversuchen abheben. Der Startschuss der Aktion ist für den Welt-Aids-Tag am 1. Dezember 2010 geplant.

In Europa und in Nordamerika wollen die Organisatoren vor allem dafür werben, die am meisten betroffenen Staaten im Kampf gegen Aids zu unterstützen. Auf der Südhalbkugel soll die Aufklärung im Vordergrund stehen.

Das Luftfahrzeug soll einen Durchmesser von 16 Metern haben, neben dem Piloten drei Passagiere befördern können und pro Fahrt etwa zwei Stunden in der Luft bleiben. Begleitet werden die Ballonfahrten von zahlreichen Aktionen auf der Erde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »