Ärzte Zeitung online, 07.06.2010

Aids in Deutschland weiter auf hohem Niveau

BERLIN (dpa). Die Aids-Zahlen in Deutschland sind auf unverändert hohem Niveau. Das geht aus dem Aids- Jahresbericht des Berliner Robert Koch-Instituts (RKI) hervor. Demnach wurden dem Institut 2856 Neuinfektionen mit dem Aidserreger HIV im Jahr 2009 gemeldet.

Das waren etwa so viele wie im Vorjahr (2843). Seit 2001 ist die Zahl der registrierten HIV-Neuinfektionen kontinuierlich gestiegen. 

Hinweis der Online-Redaktion: Der Satz, dass eine der Ursachen eine zunehmende Sorglosigkeit in den Risikogruppen sei, ist durch den Text und durch Zahlen nicht belegt und wurde deshalb gelöscht. Wir bitten um Entschuldigung und danken der Deutschen Aids-Hilfe e.V. für den Hinweis und die konstruktive Kritik. 

RKI-Bulletin zu Aids 2009

Lesen Sie dazu auch:
Umfrage: Kondome beliebter denn je

Topics
Schlagworte
AIDS / HIV (1702)
Organisationen
RKI (1744)
Krankheiten
AIDS (3157)
Personen
Robert Koch-Instituts (434)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »