Ärzte Zeitung online, 12.11.2010

Fast jede dritte Schwangere in Südafrika HIV-infiziert

KAPSTADT (dpa). Fast jede dritte Schwangere in Südafrika ist HIV-infiziert. Der Kampf gegen Aids stelle eine der "wichtigsten Herausforderungen" für die weitere Entwicklung des Landes dar, zitierte die Zeitung "Business Day" vom Freitag Gesundheitsminister Aaron Motsoaledi.

Insgesamt sind nach offiziellen Angaben über zehn Prozent der 49 Millionen Südafrikaner mit dem Aids-Erreger infiziert.

Südafrika unternimmt seit dem Amtsantritt von Präsident Jacob Zuma im Mai 2009 erhebliche Anstrengungen, die Ausbreitung der Immunschwächekrankheit zu bekämpfen. Eine im Januar gestartete Kampagne hat unter anderem zum Ziel, dass bis Juni 2011 15 Millionen Menschen in Südafrika einen HIV-Test machen lassen.

Die Zahl der von den Behörden verteilten Kondome soll von 450 Millionen auf 1,5 Milliarden pro Jahr gesteigert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »