Ärzte Zeitung, 29.06.2011

Viele sind HIV-infiziert, ohne es zu wissen

ATLANTA (ple). In den USA gibt es etwa 200.000 Menschen, die mit dem Aids-Erreger HIV infiziert sind, aber von ihrer Infektion nichts wissen.

Daran haben die Centers for Disease Control and Prevention in Atlanta aus Anlass des "National HIV Testing Day" in dieser Woche erinnert. Derzeit gibt in den USA 1,2 Millionen HIV-Positive.

Zum Vergleich: In Europa bleiben nach Angaben unter anderen des Robert Koch-Instituts bis zu 30 Prozent der HIV-Infektionen zunächst unerkannt. Etwa 19 Prozent der HIV-Infizierten haben bei der Diagnose bereits Zeichen der Immunschwäche.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »