Ärzte Zeitung, 29.06.2011

Viele sind HIV-infiziert, ohne es zu wissen

ATLANTA (ple). In den USA gibt es etwa 200.000 Menschen, die mit dem Aids-Erreger HIV infiziert sind, aber von ihrer Infektion nichts wissen.

Daran haben die Centers for Disease Control and Prevention in Atlanta aus Anlass des "National HIV Testing Day" in dieser Woche erinnert. Derzeit gibt in den USA 1,2 Millionen HIV-Positive.

Zum Vergleich: In Europa bleiben nach Angaben unter anderen des Robert Koch-Instituts bis zu 30 Prozent der HIV-Infektionen zunächst unerkannt. Etwa 19 Prozent der HIV-Infizierten haben bei der Diagnose bereits Zeichen der Immunschwäche.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »