Ärzte Zeitung, 30.11.2011

"HIV-Positive stellen sich mutig der Öffentlichkeit"

KÖLN (eb). Im Mittelpunkt der neuen Kampagne "Positiv zusammen leben. Aber sicher!" der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung (BZgA) stehen HIV-positive Menschen, die offen über ihre Erfahrungen mit der HIV-Infektion berichten.

Mit Fragen wie "HIV-positiv und Mutter sein?" oder "HIV-positiv und Arbeiten?" stellen sich die Menschen auf Plakaten sowie in einem Kino- und TV-Spot "mutig der Öffentlichkeit", teilt die BZgA mit.

Ziel dieser europaweit einzigartigen nationalenKampagne sei es, Stigmatisierung und Diskriminierung abzubauen und HIV/Aids innerhalb der Gesellschaft zum Thema zu machen, so die Organisation.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »