Ärzte Zeitung, 04.12.2011

Aids-Konferenz im Zeichen der Finanzkrise

ADDIS ABEBA (dpa). In der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba hat die 16. Internationale Konferenz zu Aids und sexuell übertragbare Infektionen in Afrika begonnen.

Sie steht im Zeichen der EU-Finanzkrise und der Befürchtung, dass die Geberländer die Mittel zur HIV/ Aids-Bekämpfung weiter reduzieren könnten.

Der Globale Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria hatte kürzlich angekündigt, die nächste Projektfinanzierungsrunde zu streichen.

Der Fonds, der zuletzt 70 Prozent der in Afrika verteilten antiretroviralen Arzneien bezahlt hatte, hat wegen ausbleibender Mittel der Industriestaaten finanzielle Probleme.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »