AIDS/HIV

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: HIV-Infektion – Test und Behandlung

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung online, 03.11.2014

Jemen

Menschenrechtler beklagen Diskriminierung von Aids-Patienten

SANAA. Aids-Kranken wird im jemenitischen Gesundheitswesen nach Angaben von Menschenrechtlern systematisch die Behandlung verweigert.

Das teilte die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) in einem am Montag veröffentlichten Bericht mit.

Demnach würden staatliche wie private Krankenhäuser in dem arabischen Land Patienten ablehnen, die das HI-Virus in sich tragen. "Kranke Menschen aus einem Krankenhaus zu schmeißen, weil sie HIV haben, ist nicht nur diskriminierend - es ist grausam", sagte Nadim Houry, der Nahostleiter von HRW.

Der Bericht fußt auf Gesprächen mit Patienten und Mitarbeitern des jemenitischen Gesundheitswesens. In einem offenen Brief an den Gesundheitsminister des Landes prangerte HRW die Missstände an.

Die Menschenrechtsorganisation fordert die Umsetzung eines 2009 verabschiedeten Gesetzes, das Aids-Patienten kostenlose Behandlungen zusagt und sie vor Diskriminierung schützt.

Nach Angaben der Vereinten Nationen lebten 2013 im Jemen rund 6000 mit dem HI-Virus infizierte Menschen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »