Ärzte Zeitung online, 17.12.2014

Aids

Häufung von HIV-Infektionen in Dorf in Kambodscha

PHNOM PENH. Eine auffällige Häufung von HIV-Infektionen wird in einem Dorf im Nordwesten Kambodschas untersucht.

In dem Dorf in der Provinz Battambang wurden 90 Menschen im Alter zwischen 5 und 80 Jahren als HIV-positiv getestet, wie die Aids-Koordinatorin der Vereinten Nationen, Marie-Odile Emond unter Berufung auf die Nationale Aids-Behörde NAAC sagte.

Hunderte Menschen ließen sich testen. Die Behörden vermuten laut Medienberichten, dass ein Mitglied des Pflegepersonals im örtlichen Gesundheitswesen Spritzen mehrmals benutzte, ohne sie zu desinfizieren. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »