Ärzte Zeitung, 15.07.2016

Bericht von UNAIDS

Immer mehr Infizierte mit Therapie

UNAIDS will, dass 2030 die HIV-Pandemie beendet ist. Immer mehr HIV-Infizierte erhalten eine Therapie.

Das Ziel der Organisation UNAIDS ist es, die Aids-Pandemie bis zum Jahr 2030 zu beenden. Dazu gehört ein wichtiges Teilziel, nämlich im Jahr 2020 insgesamt 90 Prozent derjenigen, die von ihrer Infektion wissen, mit einer antiretroviralen Therapie (ART) versorgen zu können. Im Jahr 2015 erhielten bereits 17 Millionen Menschen eine ART, das sind zwei Millionen Menschen mehr als ein Jahr zuvor, wie jetzt UNAIDS berichtet. Weltweit waren 2015 etwa 36 Millionen Menschen mit dem Aids-Erreger infiziert, ungefähr zwei Millionen hatten sich in dem Jahr mit dem Virus angesteckt. Etwa zwei Drittel der Neuinfektionen wurden aus Ländern südlich der Sahara gemeldet.

In Deutschland leben derzeit etwa 83.400 Menschen mit einer HIV-Infektion oder sind bereits an Aids erkrankt. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts wissen ungefähr 13.200 Menschen nichts von ihrer Infektion. Es wird geschätzt, dass in Deutschland etwa 80 Prozent aller Betroffenen eine antiretrovirale Therapie erhalten. (ple)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »